Reiseinfos

Passkopie

Nehmen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses mit auf die Reise und bewahren sie diese getrennt auf (im Gepäck, nicht mit dem Pass zusammen). Sollten Sie Ihren Pass verlieren, wird so die Beschaffung eines Ersatzpapieres erleichtert. Der Pass ist Ihr wichtigstes Reisedokument, bitte immer an einem sicheren Ort aufbewahren (siehe unter Diebstahl).

Zollbestimmungen

Die Ausfuhr von Schmuck und Edelsteinen aus Sri Lanka darf einen festgesetzten Wert nicht übersteigen. Antiquitäten dürfen ohne Genehmigung nicht ausgeführt werden. Bei der Rückreise in die Schweiz müssen Souvenirs, die den Wert von CHF 200 übersteigen, verzollt werden. Alkohol, Zigaretten und Parfum, die günstig im Duty Free Shop zu kaufen sind, dürfen nur im begrenzten Mass eingeführt werden.

Unterkünfte

Bei unseren Gruppenreisen werden Sie in Mittelklasse-Hotels (gemäß Landesstandard) mit Dusche/WC (soweit vorhanden) untergebracht. Bei Individualreisen buchen wir Hotels nach Ihrer Wahl. Beachten Sie die Hinweise zur Unterkunft im Detailprogramm oder der Ausschreibung der Reise. Vor der Reise bekommen Sie eine Adressenliste mit den vorgesehenen Hotels.

Einzelzimmer

Gegen einen Aufpreis buchen wir für Sie ein Einzelzimmer/ -zelt. Bei Gruppenreisen müssen Einzelreisende den Zuschlag bezahlen, falls kein geeigneter Zimmerpartner/in gefunden werden kann.

Hotelsafe

In einigen Hotels besteht die Möglichkeit, Ihre Wertgegenstände im Safe aufzubewahren. Nutzen Sie die Gelegenheit, aber achten Sie bitte darauf, dass die Entnahme rechtzeitig vor Weiterfahrt erfolgt (damit keine Wartezeiten für die Gruppe entstehen).

Ihr Reiseleiter vor Ort

In Sri Lanka ist der Fahrer gleichzeitig Ihr Reiseleiter und ist englisch- oder deutschsprachig. Er ist Ihr direkter Ansprechpartner und wird stets bemüht sein, sich unverzüglich Ihrer Anliegen anzunehmen. Scheuen Sie sich nicht ihn anzusprechen und seine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bei Problemen melden Sie sich bitte bei unserer lokalen Agentur, welche Ihnen jederzeit zur Verfügung steht.

Kleidung

In Sri Lanka kleidet man sich einfach, aber sauber und gepflegt – nachlässige oder unangemessene Kleidung ist nicht gerne gesehen. Um keinen Anstoss zu erregen, ist es auf den Rundreisen für Frauen von Vorteil sich sittlich zu kleiden: Lange Hosen, Röcke über die Knie, lange T-Shirts oder Hemden (über die Hüften), keine grossen Ausschnitte. Shorts sind auch für Männer verpönt (ausser am Strand und in den Beachhotels). Oben-Ohne Baden am Strand ist nicht erlaubt. Den Smoking können Sie auch in 5-Stern Hotels zuhause lassen, es genügt abends ein sauberes Hemd zu tragen (smart casual). In den Bergregionen benötigen Sie einen warmen Pullover und eine gute Jacke. Sonst genügt leichte Kleidung aus Baumwolle und eine Kopfbedeckung (gegen die Sonne). Eine griffbereite leichte Jacke oder Pullover schützt vor Unterkühlung in klimatisierten Räumen und Fahrzeugen. In den meisten Hotels können Kleider zum Waschen abgegeben werden (Laundry-Service).

Schuhe

Bei Rundreisen bequeme Schuhe zum Laufen oder Sandalen. Bei Wanderungen und Safaris geschlossenen Schuhe (Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe).

Diverses

Alle Toilettenartikel mitnehmen, Medikamente (siehe "Gesundheit"), Insektenschutzmittel, Sonnenschutz, Taschenmesser, Taschenlampe, Fotoausrüstung, genügend Filme und Batterien, Notizmaterial.

Trinkgelder

Es ist in Asien generell üblich einen guten Service mit Trinkgeld zu entlöhnen. Wenn Sie mit dem Service zufrieden sind, dann ist ein angemessenes Trinkgeld angebracht, denn die Löhne in Sri Lanka sind sehr tief angesetzt, die Touristensaison ist meist sehr kurz und Trinkgelder machen einen großen Teil des Einkommens aus. Auch unsere europäischen Reiseleiter arbeiten vor allem aus Individualismus und freuen sich über ein angemessenes Trinkgeld. Untenstehend haben wir eine Liste als Richtlinie zusammengestellt:

Restaurants: Meist 10 - 15 % auf die Rechnung (in guten Restaurants ca. 200 Rupies).

In den Hotels für Zimmermädchen/-boys: Je nach Hotel 50-100 Rupies pro Gepäck.

Fahrer und Reiseleiter, die wesentlich zum Gelingen der Reise beitragen und sich voll für Sie einsetzen, erwarten eine grosszügige Geste (8-12 USD pro Tag). Am besten das Geld am Schluss der Reise in einem Umschlag geben.

Grundsätzlich sollten Sie immer einige Rupien in kleinen Scheinen mit sich führen, um kleine Dienstleistungen, die Sie in Anspruch nehmen, entsprechend honorieren zu können. Für eine 3-wöchige Rundreise müssen Sie mit ca. 100 – 150 USD für Trinkgelder rechnen.

Souvenir/Shopping

Gerade in Sri Lanka, wo das Kunsthandwerk mit seinem Reichtum und seiner Mannigfaltigkeit ungeheuer verführerisch ist, kann man dem Souvenirkauf kaum widerstehen. In Sri Lanka erhalten Sie u.a.: Batik, geschnitzte Masken, Tee, Gewürze, usw. Wenn Sie von Einheimischen oder Reiseleitern in Touristenläden geführt werden, dann müssen Sie mit erheblichen Kommission-Aufschlägen rechnen. Außer in Goverment-Emporiums und gewissen Luxusboutiquen mit festen Preisen können Sie oft auf die Hälfte des Preises herunterhandeln. Antiquitäten und Kunstgegenstände, die älter als 100 Jahre sind, können nur mit Bewilligung ausgeführt werden.

Diebstahl

Sri Lanka ist für Touristen ein relativ sicheres Land und hat eine niedrige Kriminalitätsrate. Raubüberfälle sind sehr selten. Dennoch gilt es auf Wertsachen aufzupassen, die meisten Diebstähle sind auf Nachlässigkeit zurückzuführen.

Wertsachen wie Geld, Flugticket, Pass immer am Körper tragen, am besten in einem Brustbeutel. Niemals Wertsachen in Hand-, Umhänge- oder Hosentaschen mitführen. Passkopie, Passfoto und Kopie der Checknummern separat aufbewahren. Sollte Ihnen der Pass abhanden kommen, entstehen für Sie grosse Schwierigkeiten, die zum Abbruch der Reise führen können. Nie ein Gepäckstück unbewacht stehen lassen oder in Hotels Wertgegenstände offen herumliegen lassen. Vor allem in Bahnhöfen, Zügen, Restaurants und Menschenansammlungen ist grosse Vorsicht vor Taschendieben geboten.

Notfälle

Sollte etwas passieren unterwegs kontaktieren Sie sofort die Notfallnummer Ihrer Reiseversicherung (nehmen Sie bitte unbedingt die Police mit). Sie können sich auch jederzeit an unsere lokale Vertretung vor Ort wenden. Die Telefonnummern (auch Handynummern ausserhalb Bürozeiten) bekommen Sie mit den Reiseunterlagen. Bei kleinen Krankheiten können Sie auch an der Hotelrezeption einen lokalen Arzt verlangen. Adresse der Schweizer Botschaft:

Embassy of Switzerland , 63, Gregory's Road, LK-Colombo 7

Tel 0094 11 695 148/ 0094 11 695 169/ 695 117 (Lokalgespräche)
      695 127 (Lokalgespräche)

Fax 0094 11 695 176

Öffnungszeiten

Montag8,30-11,30
Dienstag8,30-11,30
Mittwoch8,30-11,30
Donnerstag8,30-11,30
Freitag 8,00-10,30
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

 

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 230 - 240 V Wechselstrom. Europäische Flachstecker passen meistens in die Steckdosen. Spannungsschwankungen können sensible elektronische Geräte beschädigen.

Zeitunterschied

Sri Lanka ist der mitteleuropäischen Zeit um +5 Stunden voraus. Während unserer Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden.

Devisenbestimmungen

Die Landeswährung ist die Rupie, unterteilt in 100 Cents. Die Ein- und Ausfuhr von Rupien ist grundsätzlich untersagt. Nehmen Sie am besten Reiseschecks in CHF/EUR oder USD mit. Den Umtausch können Sie zum jeweiligen aktuellen Bankkurs in Ihrem Hotel oder direkt am Flughafen vornehmen. Am besten gleich bei der Ankunft am Flughafen genügend Geld wechseln, denn auf der Bank ist ein Geldumtausch oftmals sehr zeitraubend. Bargeld in Dollar ist auf alle Fälle förderlich (kleine Scheine), Die gängigen Kreditkarten (Master, Visa) werden in besseren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Telefon / Fax

In guten Hotels kann vom Zimmer aus direkt nach Europa telefoniert werden. Es wird aber je nach Hotel ein hoher Aufschlag berechnet, auch ein kurzes Gespräch kann sehr teuer werden. Das Handy (Roaming) funktioniert in der Umgebung von grösseren Städten. Ein teurer Spass - eine Minute kostet bis zu 5-10 USD. Fragen Sie Ihren Provider. Wenn Sie viele Telefone entgegennehmen müssen lohnt es sich ev. eine Sim-Karte zu kaufen.

Gesundheit / Impfungen

Voraussetzung für diese Reise ist eine gute psychische Verfassung. Sri Lanka konfrontiert uns mit einer völlig fremden Denkweise und Umgebung. Die lange Reise und die ungewohnte Umgebung sind eine Belastung für den Körper. Die häufigsten Krankheiten unterwegs sind allerdings Erkältungen und Verstopfung.

Schützen Sie sich vor zu langer und intensiver Sonneneinstrahlung mit einem leichten Sonnenhut und einer guten Sonnenbrille und Crèmes für Lippen und Haut. Nützlich gegen Moskitos ist ein Dispenser, der an der Steckdose angeschlossen wird (in Drogerien erhältlich).

Impfungen sind keine vorgeschrieben, gewisse aber empfohlen (z. B.Tetanus und Hepatitis A Impfung). Informieren Sie sich über den aktuellen Stand im Impfzentrum, bei einem Tropenarzt oder bei Ihrem Hausarzt.

Wer regelmäßig Medikament einnehmen muss, unter psychischen oder physischen Krankheiten leidet, muss den Hausarzt konsultieren, Insight Reisen im voraus informieren und zu der Anmeldung ein ärztliches Attest beilegen.

Medikamente

Nehmen Sie bitte Ihre gewohnten Medikamente in ausreichender Menge mit. Sie sollten sich, in Absprache mit Ihrem Hausarzt, eine kleine Reiseapotheke zusammenstellen.

Wichtige Medikamente

Insektenschutz (Anti-Brumm Spray), Desinfektionsmittel (Betadine), Wundsalbe, Heftpflaster, allg. Schmerzmittel, Mittel gegen Grippe, Erkältungskrankheiten, sowie gegen Magen- und Darmverstimmungen (Durchfall und Verstopfung), ein Breitband Antibiotika. Die meisten Medikamente sind auch in Sri Lanka in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Bei kleineren Erkrankungen empfiehlt es sich unterwegs einen Arzt aufzusuchen. Neben der westlichen Medizin wird in Indien auch Ayurveda und Homöopathie angeboten.

Essen und Trinken

Die wichtigsten Regeln: BOIL IT – PEAL IT – OR FORGET IT

  • Kein Leitungswasser trinken.
  • Keine rohen oder ungekochten Speisen (Salat etc.) essen.
  • Alle Früchte immer schälen.
  • Nicht an Strassenständen und in billigen Restaurants essen.
  • Viel trinken. Keimfreies Mineralwasser ist in Flaschen überall erhältlich.


Wegen der starken Sonneneinstrahlung sollten Sie viel trinken, am besten Kokosnussaft, Mineralwasser, Softdrinks und Tee. Der Tee in Sri Lanka ist ein grosser Genuss, der Kaffee weniger gut.

In den Hotels wird meistens ein Buffet mit einer grossen Auswahl an westlichen und einheimischer Küche serviert mit Fleisch (meist Huhn, Beef oder Lamm), Fisch, Meeresfrüchte, Reis und Curries, Pasta, Gemüse, Früchte etc. Probieren Sie die einheimischen Spezialitäten: Würzige Curries mit Fleisch, Fisch Meeresfrüchten und Gemüse, Hoppers (eine Art Pfannkuchen aus fermentiertem Reis und Kokosnussmilch) zum Frühstück, String-Hoppers (Nudel-Pfannkuchen) mit Curry und frische Früchte (Papaya, Mango, Melonen, Bananen etc.), Scharfe Gewürze fördern die Verdauung. Sie können aber auch Gerichte ohne die scharfen Chillies bestellen. Die bekannten Softdrinks und Mineralwasser und Bier sindüberall erhältlich. In besseren Hotel auch Wein (teuer). Mit Abstand das beste und gesündeste Getränk ist der Saft einer frischen King-Kokosnuss.

Fotografieren

Bringen Sie sich genügend Filme mit und verstauen Sie diese während der Tour an einem kühlen und trockenen Ort. Warten Sie mit dem Entwickeln der Filme, bis Sie wieder zu Hause sind. Wegen der starken Lichtstärke sind Filme mit einer geringen Empfindlichkeit zu empfehlen. Schwierigkeiten beim Fotografieren der Einheimischen gibt es kaum; um jedes Missverständnis auszuschliessen bitten Sie am besten vorher um Erlaubnis. Im Allgemeinen wird sie gewährt.

Das Fotografieren von Häfen, Flugplätzen und Brücken oder anderen militärischen Einrichtungen ist verboten. Aus religiösen Gründen ist es nicht erlaubt sich zusammen mit Buddhastatuen zu fotografieren. In Dambulla war es 12 Jahre lang nicht erlaubt zu fotografieren, weil eine Amerikanerin sich auf dem Schoss eines Buddhas hat ablichten lassen.

Belichtete Filme sollten Sie separat verstauen, nicht alle Kontrollgeräte an den Flughäfen sind filmsicher. Es empfiehlt sich, die belichteten Filme im Handgepäck mitzuführen, dann können Sie sie an den jeweiligen Kontrollstellen herausnehmen und per Hand kontrollieren lassen. 

Sprache

Die offiziellen Sprachen Sri Lankas ist Singhalisisch und Tamil. Englisch wird vielerorts gesprochen und verstanden, oft auch in recht abgelegenen Regionen.

Kinderschutz

Gemäß Schätzungen des Uno-Kinderhilfswerks Unicef werden jährlich mehr als zwei Millionen minderjährige Mädchen und Knaben zur Prostitution gezwungen. Jeder Reisende kann zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus etwas tun. Verdachtsfälle von Kindesmissbrauch können Sie entweder direkt an ihre Reiseleitung, die Polizei vor Ort oder unter folgenden Links melden:

Kampagne Schweiz
Internationale Organisation
Video

Versicherung

Es sind keine Versicherungen im Preis inbegriffen. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer SOS-Reiseversicherung (Unfall, Krankheit, Rettung, Rückführung), Annullationskostenversicherung und Ersatzreise. Für unsere Reisen lohnt sich der Abschluss einer Jahresversicherung. Eine Versicherung muss innerhalb von einer Woche nach der Buchung abgeschlossen werden, ein späterer Abschluss ist nicht möglich. Die Notfallnummer und Police-Nummer der Reiseversicherung sollten Sie unbedingt auf die Reise mitnehmen.